Einfluss des Alters auf den Blutdruck

Einfluss des Alters auf den Blutdruck

Vor wenigen Jahren herrschte unter der Bevölkerung die Meinung vor, ein erhöhter Blutdruck im Alter sei gut. Wenn die Gefäße verkalken, sei dieser erforderlich, hieß es, da auf diese Weise eine ausreichende Durchblutung der Organe sichergestellt sei. Das gehört in den Bereich der Mythen.

Werbung

Bluthochdruck bei älteren Menschen bedarf der Behandlung eines Arztes. Mehr als bei jungen Menschen ist bei älteren Menschen eine Normalisierung des Blutdrucks wichtig, um andauernde gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Erhöhter Blutdruck kann Herz, Nieren, Gehirn und Blutgefäße schädigen. Alarmierend in Deutschland ist, dass jeder zweite Bürger über 60 an Bluthochdruck leidet und nicht in ärztlicher Behandlung ist.

Veränderung der Blutdruckwerte im Alter

Die Blutdruckwerte steigen nicht bei allen Menschen gleich im Laufe ihres Lebens. Deswegen ist eine pauschale Aussage über die Änderung dieser Werte im Alter nicht sinnvoll. Tatsache ist: Mit dem Älterwerden stellen sich bei der Mehrheit der Menschen Abnutzungserscheinungen ein. Zu diesen gehören spröder werdende Blutgefäße und Erschlaffung des Gewebes, welche die Blutdruckwerte negativ beeinflussen. Mit zunehmendem Alter sind die Gefäße nicht mehr in der Lage, sich optimal an den Blutdruck anzupassen. Das trifft auf Gefäße nahe dem Herz am häufigsten zu. Die Folge ist, der systolische Blutdruck steigt, der diastolische bleibt in vielen Fällen gleich oder verändert sich geringfügig.

Veränderte Lebensweise im Alter birgt die Gefahr zu hoher Blutdruckwerte

Das Älterwerden ist in vielen Fällen mit einer veränderten Lebensweise verbunden:

• Fett- und Kochsalzreiche Ernährung
• Krankheiten (bestimmte Medikamente lassen den Blutdruck steigen)
• Bewegungsmangel
• Übergewicht

Falsche Ernährung mit zu viel Salz und Fett fördert den Blutdruck. Dies gilt am häufigsten bei Senioren, bei denen oftmals Erkrankungen auftreten wie hormonelle Probleme, Osteoporose und andere. Einige Medikamente gegen diese Krankheiten enthalten Stoffe, die, bei lang andauernder Einnahme des Medikaments, den Blutdruck zusätzlich in die Höhe treiben. Oftmals kommt bei älteren Menschen Bewegungsmangel oder Übergewicht hinzu, weitere Risikofaktoren für Bluthochdruck.

Maßnahmen gegen zu hohen Blutdruck

Für alte wie junge Menschen, die an Hypertonie leiden, gibt es allgemeine Maßnahmen, den Blutdruck zu senken. Dazu gehören Gewichtsabnahme, regelmäßige körperliche Bewegung und wenig Kochsalz in der Nahrung. Des Weiteren eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig gesättigten Fettsäuren in tierischen Produkten. Alkohol und Nikotin in Maßen genießen. Am besten das Rauchen aufhören. Älteren Menschen, denen diese Methoden nicht helfen, ihren Blutdruck auf ein Normalmaß zu senken, empfiehlt sich die ärztliche Behandlung.

0 Kommentare zu “Einfluss des Alters auf den Blutdruck

  1. Sind die immer mehr nach unten korrigierten Blutdruckwerte
    für ältere Menschen, die den Werten von 20 jährigen
    angeglichen werden, nicht zum grossen Teil von
    den Pharmaindustrie bestimmt?

  2. Ihr Artikel zu den Blutdruckwerten haben mich doch sehr beruhigt, zumal mein Hausarzt in Urlaub ist:

    Gegenüber einem durchschnittlichen Wert von 140/85 hatte ich heute einen erstmalig niedrigen Wert von 129/58 festgestellt, jeweils am Vormittag, vorerst ohne Medikation. Die extrem hohen Temperaturen bei relativ hoher Luftfeutigkeit könnten vielleicht der Grund sein. Ich bin 81 J.

    Also herzlichen Dank für Ihre Angaben!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Frau Almut Ehrengard Koblin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.