Weißdorn

Der Weißdorn (auch die Weißdorne) ist ein Strauch der Kernobstgewächse in der Gruppe der Rosengewächse der in den gemäßigten Klimazonen der Nordhalbkugel in Wäldern und Büschen natürlich vorkommt.

Werbung

Verbreitungsschwerpunkt des Weißdorns ist Nordamerika, insbesondere das östlichen Nordamerika.

Neben der zum wissenschaftlichen Standard gewordenen Bezeichnung Weißdorn gibt es landläufig eine Vielzahl von anderen deutschen Namen wie Hagedorn, Heckendorn, Weißheckdorn; regional auch Christdorn, Hagapfel, Hagäpfli, Heinzelmännerchen, Mehlbeerbaum, Mehldorn, Mehlkübeli, Mehlfässel, Mehlfässl, Mehlfässchen, Mehlwieken, Wibelken, Wubbelken, Wyßdorn, Zaundorn.

Wie wirkt Weißdorn gegen Bluthochdruck?

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Weißdorns gehören diverse Flavonoide sowie oligomere Procyanidine und Amine. Für den Menschen sind oligomere Procyanidine (OPC) von besonderer Bedeutung. Durch die Zusammenwirkung mit den Falavnoiden wird deren Wirkung noch verstärkt. Für den Körper des Menschen führt dies zu

413px-Crataegus_sp_Sturm3

Weißdorn als Heilpflanze

  • Einer Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Herzens bzw. der gesamten koronaren Durchblutung
  • Blutdrucksenkung z.B. durch Gefäßerweiterung
  • Hemmung von Entzündungen.
  • verstärkte Wirkung von Vitamin A, C und E
  • Senkung von LDL-Cholesterin

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.